Yasutora Sado



Steckbrief


bleach_charaktereyasutora_sado.jpg

Eigentlich scheint Sado – oder auch Chad wie man ihn nennt, ein Teenager wie jeder andere auch zu sein. Nur die Tatsache, dass er für sein Alter ungewöhnlich groß erscheint lässt einen Moment lang stutzen, wenn man ihn das erste Mal sieht.

Sado besucht die gleiche Klasse wie Ichigo Kurosaki. Seinen Spitznamen bekam er von Ichigo, da dieser als die beiden sich das erste Mal begegneten von diesem, als er sein Namensschild versehentlicher weise falsch aussprach.

  • Name: Yasutora Sado
  • Geschlecht: Männlich
  • Spezies: Mensch
  • Zugehörigkeit: Karakura Town Bewohner
  • Status: Lebendig

Erscheinung


Chad hat dunkle, braune Haare und wache braune Augen. Seine dunkle Hautfarbe verrät bereits schon beim ersten Anblick, dass er mexikanischer Abstammung ist. Chad hat meist einen recht traurigen Gesichtsausdruck – nur selten sieht man ihn lachen.

In seiner Freizeit trägt er meist Hawai-Hemden Sportschuhe und eine Jeans. Alternativ trifft man ihn in der Schule in seiner Schuluniform an.

Charakter


Es fällt dem Jungen nur recht schwer seine Lateinamerikanische Abstammung zu verheimlichen. Aufgrund seiner Größe erscheint er meist älter als seine Mitschüler. Auch sieht man ihn nur recht selten lachen.

Auf seiner linken Schulter befindet sich ein kleines herzförmiges Tattoo, welches er gerne zur Schau trägt. Dessen Banner zieren die Worte „Amore e Morte“ was soviel bedeutet wie „Liebe und Tod“.

bleach_charaktereyasutora_sado1.jpg

Alles in allem scheint Chad ein recht ruhiger und friedfertiger Zeitgenosse zu sein. Zudem scheint er Menschen, die benachteiligt sind stets helfen zu wollen. Dies macht ihn jedoch leider auch oft genug zu Ziel für Spott und Hohn.

Nichts desto Trotz wird er jedoch an seiner Schule und von seinem Freundeskreis akzeptiert. Chad scheint zudem eine Schwäche für jegliche Objekte zu haben, denen etwas „niedliches“ anhaftet. Dies hat ihn leider auch schon das eine oder andere Mal in arge Schwierigkeiten gebracht. Auch mag vor allem auch der Grund sein, wieso er Kon im Gegensatz zu den meisten anderen Protagonisten mit der entsprechenden Würde entgegen tritt.

Verwunderlich erscheint nicht die Tatsache, dass er aufgrund seiner immensen Körpergröße über die entsprechenden körperlichen Kräfte verfügt. So schien er keinerlei großen Schaden zu nehmen, bei einem Motorradunfall, bei dem der eine oder andere durchaus um sein Leben gebangt hätte.

Viele Menschen sind der Auffassung, dass Chad nicht gerade der hellste zu sein scheint – doch wer diesen Gedanken hegt, irrt. Chad scheint ein durchaus helles Köpfchen zu sein. So wurde er bei einem Schülerwettbewerb von 322 Schülern der 11. Platzierte, während sich Ichigo lediglich mit Platz 23 zufrieden geben musste.

Wie die meisten Jugendlichen hört Chad sehr gerne Musik. Doch im Gegensatz zu den meisten Teenagern lehnt er unzählige TV-Sendungen aus Überzeugung ab.

Seine Loyalität scheint schier grenzenlos zu sein – zumindest seinen Freunden gegenüber. So kämpft er sogar gegen einen Kommandanten und bringt so sein eigenes Leben in Gefahr, um das von Ichigo zu schützen.

Zudem scheint er nicht sonderlich emotional zu sein, denn Gefühle zeigt er nur sehr selten. Hin und wieder, wenn seine Lieben in Gefahr sind regt sich dann doch ein Quäntchen Gefühl in ihm und wird nach außen getragen.

Fähigkeiten


Chad verfügt über einige spezielle Fähigkeiten. Diese ermöglichen ihn im Kampf ganz neue Möglichkeiten. Einige dieser Fähigkeiten entdeckte er erst recht spät.

Die spirituelle Energie


Etwa zur gleichen Zeit, als Ichigo und einiger seiner Klassenkameraden sich mehr und mehr ihrer spirituellen Energien bewusst wurden, erlangte auch Chad Kenntnis über seine eigenen Fähigkeiten. Immer öfter begann er Hollows und Plus wahrzunehmen.

Die Schlüsselsituation, war ein Kampf gegen einen Hollow, der von Uryus Hollow-Lockstoffen heraufbeschwört wurde und schließlich Ichigos Schwester Karin ins Visier nahm. In diesem Moment nahm er das erste Mal mehr oder weniger unbewusst auch seine Kräfte in Anspruch die ihn mehr als alle anderen verdatterten.

Die Kräfte


Chad verfügt über eine Vielzahl von unterschiedlichen Kräften. Einige dieser, sind den Kräften verschiedener Hollows durchaus ähnlich. Teilweise vergrößern sie seine bereits vorhandene, übermenschliche Stärke und andererseits erhöhen sie offensichtlich auch seine Willenskraft.

Es scheint sich über seinem Arm eine Art Panzer zu bilden, die seine Stärke und Schlagkraft mehr als verdoppelt. In Hueco Mundo vervielfachen sich seine Kräfte noch weiter.

Brazo Derecha de Gigante


bleach_charaktereyasutora_sado2.jpg

„Brazo Derecha de Gigante“ vermag in Deutschen etwa soviel bedeuten wie „Rechter Arm des Riesen“.

Aktiviert Chad diese Form, überzieht sich sein kompletter Arm mit einer Art schwarzen Überzug. Zudem bildet sich an seiner Schulter eine Verlängerung, die ihm zum Schutze im Kampf zur Verfügung steht.

Zunächst scheinen dies die einzigen Veränderungen zu sein, die ihn stärken. Im Laufe der Geschichte steigert er jedoch noch seine Fähigkeiten noch deutlich. Mittels seines neuen Arms scheint Chad sogar in der Lage zu sein, sich dem Angriff eines Kommandanten der 3. Kompanie mit Leichtigkeit zu wehren.

Brazo Izquierda del Diabolo


bleach_charaktereyasutora_sado3.jpg

„Brazo Izquierda del Diabolo“ stammt ursprünglich aus dem Spanischen und bedeutet etwas soviel wie „Der linke Arm des Teufels“. Mittels dieser Panzerung wird sein linker Arm mit von einem weißen, gummiartigen Material überzogen. Seine Fingerspitzen werden rot und verleihen ihm ein agressiveres Erscheinungsbild.

Auf seiner Schulter bildet sich eine Art längliches Horn, welche nur dazu einlädt den Gegner daran aufzuspießen. Diese Form entwickelte Chad jedoch erst recht spät im Kampf gegen Gantenbainne.

Attacken


Mittels seiner Arme ist Chad in der Lage zuzüglich zu den normalen Schlägen, noch einige spezielle Techniken anzuwenden.

El Directo


„El Directo“ bedeutet übersetzt soviel wie „Der Direkte“. Bei dieser Attacke handelt es sich quasi um einen Standardangriff Chads. Er führt ihn mit seinem rechten Arm aus. Bei diesem holt er mit dem rechten Arm aus und konzentriert das Reiatsu in seiner Faust. Anschließend schlägt er erbarmungslos auf seinen Gegner zu.

Dieser Schlag scheint äußerst schnell und vor allem sehr hart zu sein. Hin und wieder wird dieser auch von weißen Strahlen aus Reiatsu begleitet.

La Muerte


„La Muerte“ bedeutet ins Deutsche übersetzt soviel wie „der Tod“. Dieser Angriff erfolgt mit Hilfe des „Brazo Izquerda de Diablo“. Hierbei sammelt Chad alle seine spirituelle Energie in seiner linken Faust und schlägt den Gegner mi immenser Härter in einer ungeheuren Geschwindigkeit.

Vergangenheit


Chad wurde in Japan / Okinawa geboren. Doch nach dem Tod seiner Eltern, als Chad gerade 8 Jahre alt war, wurde er von seinem Großvater Oscar Joaquín de la Rosa adoptiert. Seinen Großvater nannte er bereits als er noch klein war „Abuelo“.

Als Kind schien Chad äußerst gewalttätig zu sein. Häufig schlug er andere Kinder und schüchterte sie ein wenn sie ihn von der falschen Seite ansprachen. Sein Großvater gab den Jungen jedoch nicht auf und versuchte ihm beizurbringen, anderen Menschen mit Sanftmut und Freude entgegen zu treten. Doch es schien zunächst, als hätte der alte Mann mit seinen Reden kein Erfolg.

Eines Tages jedoch, griffen die Väter eben jener von Chad geschundenen Kinder ihn an um ihren Nachwuchs zu rächen. Fast sah es aus, als sei Chad diesmal der Leid tragende, doch dann stellte sich sein Großvater vor die erzürnte Meute und empfing Chads Strafe ohne jeglichen Widerstand zu leisten.

Just von diesem Tag an wandelte sich Chads Einstellung der Gewalt gegenüber. Er beschloss nie wieder jemanden gegenüber gewalttätig zu werden. Lediglich wenn sich seine Freunde in Not wollte er das Mittel der Gewalt nutzen um eben diesen zu helfen. Sein Großvater schenkte ihm als Antwort auf seinen Sinneswandel eine Münze auf der in kleinen Buchstaben die Worte „Republica Mexicana“ geschrieben standen.

Auch als sein Großvater bereits gestorben war, schien sich Chad stets an diesem Eid zu halten. Die Münze trug er zudem stets als Kette um seinen Hals und scheint ihn noch bis heute an diesen Eid zu erinnern. Er spricht seinem Talisman einen größeren Wert als seinem eigenen Leben zu. Letztlich beschloss er wieder nach Japan zurück zu kehren, da ihn ohne seinen Abuelo nichts mehr in Mexico hielt.

Der Einzelgänger lernte auf der Highschool Ichigo kennen, der ebenfalls als Außenseiter galt. So schien es nicht verwunderlich zu sein, dass die beiden sich recht schnell anfreundeten.

Verschiedenes


  • Der Begriff „Abuelo“ stammt aus dem Spanischen und bedeutet im Deutschen soviel wie „Großvater“.
  • Chad scheint kein recht gutes Gedächtnis zu haben. Als er eines Tages beim Training mit Yoruichi an Dinge aus der Vergangenheit erinnern soll. Scheitert er kläglich.